Michael Kirste Fotografie

Blog

Die schönsten Reiseziele in Andalusien

12. Oktober 2018 in Andalusien, Reiseziele, Spanien, Reise [0 Kommentare]

Andalusien, das Land des Lichtes, ist ein unglaublich schönes und abwechslungsreiches Reiseziel mit unvergleichlichem Charme, das sowohl kulturell als auch landschaftlich viel bietet. Besonders die Mischung aus Orient und Okzident infolge des kulturellen Austausches zwischen Christentum, Judentum und Islam über mehrere Jahrhunderte macht den besonderen Reiz von Andalusien aus. In den Städten stehen maurische Paläste, Moscheen, jüdischen Synagogen und christlichen Kathedralen direkt nebeneinander. Dieser Artikel bietet einen Überblick über die schönsten Reiseziele in Andalusien und dient als Inspirationsquelle für die eigene individuelle Rundreise durch Andalusien.

Karte der schönsten Reiseziele in Andalusien (Google [1])

Übersicht der Reiseziele in Andalusien


Die schönsten Dörfer und Städte in Andalusien

Von lebendigen Großstädten, über Renaissance Städten bis zu abgelegenen Bergdörfern - Andalusiens Städten sind unglaublich vielfältig und bieten viel zu entdecken. Besonders schön sind zudem die vielen kleinen “weißen Dörfer” die man überall verstreut in Andalusien findet.

Städte
  • Málaga - Málaga eignet sich aufgrund der Lage perfekt als Startpunkt für eine Rundreise durch Andalusien. In der Hafenstadt sollte man sich insbesondere die "einarmige" Kirche Santa Iglesia Catedral Basílica de la Encarnación, die Alcazaba und Gibralfaro Festung sowie das Teatro Romano anschauen.
  • Granada - In Granada lohnt vor allem ein Besuch der Alhambra, der Kathedrale von Granada und des jüdisches Stadtviertels Albaicin. Von dem Mirador San Nicolas in Albaicin hat man einen tollen Blick auf die Alhambra.
  • Córdoba - Die Stadt Córdoba liegt im Landesinneren von Andalusien am Guadalquivir Fluss. Die bekanntesten Bauwerke sind die königlichen Bäder und Gärten der Alcazar de los Reyes Cristianos, die Mezquita Catedral, der prachtvolle Adelspalast Palacio de los Marqueses de Viana und die römische Brücke Puente Romano über den Guadalquivir Fluss.
  • Sevilla - In der Hauptstadt von Andalusien ist vor allem das jüdisches Viertel Barrio Santa Cruz, der Stadtpalast Casa de Pilatos, die gotische Kirche Catedral de Sevilla mit ehemaligen Minarett (Giralda), der spanische Platz (Plaza de España), der mittelalterliche Königspalast Alcázar, der goldene Turm (Torre del Oro) sowie der Platz Plaza Virgen de los Reyes im Renaissance-Stil sehenswert.
  • Ronda - Ronda liegt in den Bergen auf einem rundum steil abfallenden Felsplateau. Die Altstadt ist von der Neustadt durch eine tiefe Schlucht getrennt, über die drei Brücken führen. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen neben den drei Brücken (Puente Árabe, Puente Viejo und Puente Nuevo), der Stadtpalast Casa del Rey Moro mit Gartenanlage, der Palast Palacio de Mondragon, die Stadtbefestigung Puerta Almocabar, die Badeanlage Banos Arabes sowie die Stierkampfarena Plaza de Toros de Ronda.
  • Ayuntamiento de MálagaAyuntamiento de Málaga
  • Teatro Romano in MálagaTeatro Romano in Málaga
  • Puente RomanoPuente Romano
  • Pferdekutsche Plaza de EspañaPferdekutsche Plaza de España
  • Plaza Virgen de los ReyesPlaza Virgen de los Reyes
  • Iglesia del SocorroIglesia del Socorro
  • Brücke Puente Nuevo in RondaBrücke Puente Nuevo in Ronda
Orte im Landesinneren
  • Comares - Das weiße Dorf Comares befindet sich auf einem Felssporn mit Rundum-Ausblicken bis zur Küste.
  • Alhama de Granada - Der malerische Ort Alhama de Granada liegt am Rand einer tiefen Schlucht durch die der Río Alhama fließt.
  • Cazorla - Über dem kleinen Bergdorf am westlichen Rand des Naturparks Sierras de Cazorla thront das Castillo de la Yedra umgeben von hohen Bergen.
  • Úbeda und Baeza - Die beiden Weltkulturstätten beherbergen unzählige Bauwerke im Renaissance Stil.
  • Carmona - Kirchen, Paläste (Alcázar del Rey Don Pedro) und Stadtmauern bilden das kunsthistorische Erbe von Carmona.
  • El Rocío - Die Gebäude in dem Wallfahrtsort der heiligen Jungfrau von El Rocío erinnern an den Wilden Westen.
  • Jerez de la Frontera - In der Heimatstadt des Sherrys kann man verschiedene Sherry-Bodegas besuchen.
  • Vejer de Frontera - Der kleine Ort Vejer de Frontera liegt auf einem Hochplateau in unmittelbarer Nähe der Sandstrände der Costa de la Luz. In der Altstadt sind wunderschöne Hinterhöfe mit unzähligen Blumentöpfen versteckt.
  • Alhama de GranadaAlhama de Granada
  • Die Burg Castillo de la YedraDie Burg Castillo de la Yedra
  • Vejer de la FronteraVejer de la Frontera
  • Innenhof mit Pflanzen in Vejer de la FronteraInnenhof mit Pflanzen in Vejer de la Frontera
  • Innenhof in Vejer de la FronteraInnenhof in Vejer de la Frontera
Küstenorte
  • Nerja - Die Stadt Nerja im Osten von Andalusien ist vor allem aufgrund der langen und breiten Sandstrände bekannt. Bekannte Sehenswürdigkeiten sind der Balcón de Europa mit Blick auf das Mittelmeer, die „Höhlen von Nerja“ sowie das Aquädukt Acueducto del Águila.
  • Marbella - Weiter westlich an der Costa del Sol liegt die Küstenstadt Marbella mit seinen zahlreichen Modegeschäften (u.a. Louis Vuitton, Gucci und Escada) und Einkaufszentren. Abends lädt die weitläufige Promenade zum Flanieren ein.
  • Tarifa - In der südlichsten Stadt Europas kann man afrikanischen Flair spüren. Besonders sehenswert ist die maurische Festungsanlage Castillo de Guzman el Bueno und die Kathedrale Iglesia de Santa Cruz.
  • Cádiz - Cádiz war früher aufgrund seiner Lage an der Costa de la Luz ein bedeutendes Handelszentrum. Von dem Aussichtsturm Torre Tavira hat man einen wunderbaren Blick auf das Castillo Santa Catalina, die Kathedrale aus Sandstein mit goldener Kuppel und die unzähligen Wachtürme auf den ehemaligen Kaufmannshäusern.
  • Sanlúcar de Barrameda - Die pittoresk Stadt Sanlúcar de Barrameda Castillo de Santiago lebt vor allem vom Fischfang und von der Herstellung von Sherry. Sehenswert ist das Castillo de Santiago und die beiden Kirchen Nuestra Señora del Carmen und San Miguel.
  • Blick zur Costa del Sol vom Balcón de Europa in NerjaBlick zur Costa del Sol vom Balcón de Europa in Nerja
  • Mirador Africa in TarifaMirador Africa in Tarifa
  • Catedral de Santa Cruz de Cádiz im AbendlichtCatedral de Santa Cruz de Cádiz im Abendlicht
Bergdörfer
  • Alpujarras - Die weißen Dörfer der Alpujarras im südlichen Teil des Sierra Nevada Nationalparks liegen malerisch in den Bergen zwischen Tälern und Schluchten. Besonders schön sind die Dörfer Lanjarón, Órgiva, Pampaneira, Bubión, Capileira, Pitres, Trevélez und Lanjarón.
  • Valle del Genal - In dem waldreichen Genal Tal liegen mehrere weiße Dörfer im maurischen Stil: Algatocín, Benalauría, Benarrabá, Jubrique und Genalguacil.
  • Route entlang der A-377 und A-369 - Die Landstraße A-377 und A-369 führt an den weißen Dörfern Casares, Gaucín und Benadalid vorbei. Aufgrund der Höhenunterschiede in den Bergen kann man viele der Dörfer aus der Vogelperspektive betrachten.
  • Routa de los Pueblos Blancos - Die Straße der weißen Dörfer führt in der Gegend um Ronda an zahlreichen weißen Dörfern wie Grazalema, Zahara de la Sierra, Setenil de las Bodegas, Arcos de la Frontera und Olvera vorbei. Besonders eindrucksvoll ist das Dorf Setenil de las Bodegas, in dem viele Häuser direkt unter überhängenden Klippen gebaut wurden.
  • Frigiliana - Das Dorf hat mehrmals die Auszeichnung “das schönste Dorf von Andalusien” erhalten. In den Gassen haben die Bewohner zahlreiche Blumentöpfe aufgestellt.
  • Das Bergdorf Frigiliana in AndalusienDas Bergdorf Frigiliana in Andalusien
  • Eingang zur Altstadt von FrigilianaEingang zur Altstadt von Frigiliana
  • Blumentöpfe in Bergdorf FrigilianaBlumentöpfe in Bergdorf Frigiliana
  • Hauseingang in FrigilianaHauseingang in Frigiliana
  • Das Bergdorf Arcos de la FronteraDas Bergdorf Arcos de la Frontera
  • weiße Häuser im Bergdorf Casaresweiße Häuser im Bergdorf Casares
  •  Setenil de las Bodegas Setenil de las Bodegas

Die schönsten Nationalparks und Naturparks in Andalusien

Die Nationalparks und Naturparks in Andalusien eigenen sich perfekt um abseits der größeren Städte Ruhe und Erholung zu finden.

  • Parque Nacional de Sierra Nevada - Der Sierra Nevada Nationalpark ist vor allem aufgrund des mediterranen Hochgebirgwaldes und den schneebedeckten Gipfeln bekannt. Mit dem Auto kann man auf bis zu 2500 Meter Höhe zu der Ortschaft Pradollano fahren.
  • Parque Nacional de Doñana - Der Nationalpark Coto de Doñana schützt ein riesiges Feuchtgebiet des Guadalquivir Flusses. Das Schutzgebiet ist Heimat vieler seltener Vogelarten und dient tausenden Zugvögeln zum Überwintern. Des Weiteren findet man in dem Nationalpark bis zu 40 Meter hohe Dünen.
  • Parque Naturel Sierras Cazorla - Der Naturpark nahe dem Ort Cazorla eignet sich mit seiner üppigen Waldlandschaft und zerklüfteten Höhenzügen perfekt für Wanderungen. Besonders schön ist eine Wanderung am Rio Borosa Fluss und in die Cerrada del Utrero Schlucht zu einem hohen Wasserfall. Von dem Mirador Félix Rodríguez de la Fuente Aussichtspunkt hat man einen wunderschönen Ausblick auf den Guadalquivir Stausee.
  • Paraje Natural Torcal de Antequera - El Torcal ist ein Naturschutzgebiet mit Karstformationen, dass aus unwirklichen zerklüfteten Felsen und Schluchten besteht.
  • Nationalpark Sierra NevadaNationalpark Sierra Nevada
  • Bäume im Nationalpark Sierra NevadaBäume im Nationalpark Sierra Nevada
  • Mirador Félix Rodríguez de la FuenteMirador Félix Rodríguez de la Fuente
  • Aussicht von der Passstraße A-319 bei CazorlaAussicht von der Passstraße A-319 bei Cazorla
  • Cerrada del Utrero WanderungCerrada del Utrero Wanderung

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Andalusien

In Andalusien kann man in den Städten eine unglaubliche Vielfalt an Gebäuden aus allen verschiedenen Epochen und von verschiedenen Kulturen besichtigen.

  • Alhambra - Die Stadtburg auf dem Sabikah-Hügel in Granada ist das beeindruckendste Monument der maurischen Baukultur und der islamischen Kunst in Europa. Der Komplex besteht aus dem Verteidigungssystem der Alcazaba, den Naṣridenpaläste mit ihren Gärten, dem Palast Karl des V., der Palaststadt und der Generalife.
  • Reales Alcázares de Sevilla - Der mittelalterliche Königspalast Alcázar in Sevilla steht der Alhambra in nichts nach und wird bis heute von der spanischen Königsfamilie als offizielle Residenz genutzt. Das Bauwerk unterteilt sich in das Schloss, die Gartenanlagen und die Galerie.
  • Alcazar de los Reyes Cristianos - In dem „Palast der christlichen Könige“ in Córdoba befinden sich schöne arabische Bäder, weitläufige Gartenanlagen und römische Mosaike.
  • Mezquita-Catedral - Die Mezquita-Catedral in Córdoba ist eine ehemalige Moschee, die in eine Kirche umgewandelt wurde. Das riesige Bauwerk aus 19 Kirchenschiffen ist vor allem aufgrund der Säulenhalle aus Hufeisenbögen berühmt. Der Eintritt ist morgens zwischen 8:30 - 10:00 Uhr frei. Alcazaba - Die eindrucksvolle maurische Festungs- und Palastanlage liegt oberhalb von Málaga auf dem Burgberg.
  • Itálica - Die römische Ausgrabungsstätte 10 km nördlich von Sevilla und zeigt unter anderem Ruinen von einem Amphitheater, Tempel, Thermen und Mosaikfußböden.
  • Plaza de España - Der spanische Platz in Sevilla wurde 1929 anlässlich der Iberoamerikanische Ausstellung gebaut. Das halbkreisförmige Gebäude um den Platz soll die Umarmung der südamerikanischen Kolonien durch Spanien symbolisieren.
  • Torre Tavira - Von dem Torre Tavira Aussichtsturm in Cádiz hat man einen unglaublichen Panoramablick auf die Stadt, das Meer und die Kathedrale von Cádiz.
  • Sherry-Bodegas - Der Besuch einer Sherry-Bodegas gehört zu einer Andalusien Reise einfach dazu. Bekannte Bodegas sind unter anderem González Byass, Sandeman und Domecq.
  • Teleaufnahme von Alhambra von GranadaTeleaufnahme von Alhambra von Granada
  • Gartenanlage der Alcazar de los ReyesGartenanlage der Alcazar de los Reyes
  • Innenhof in der Reales Alcázares de SevillaInnenhof in der Reales Alcázares de Sevilla
  • Galeria del GrutescoGaleria del Grutesco
  • Brücke am Plaza de EspañaBrücke am Plaza de España
  • Verzierungen an der Mezquita CatedralVerzierungen an der Mezquita Catedral
  • Mezquita Catedral in CórdobaMezquita Catedral in Córdoba
  • SherryproduktionSherryproduktion
Panorama von Cádiz
Panorama von Cádiz

Allgemeine Reisetipps für eine Reise nach Andalusien

  • Rundreise - Die meisten der hier aufgeführten Reiseziele lassen auf einer Rundtour von Málaga über Nerja, Granada, Cazorla, Úbeda,Córdoba, Sevilla, Jerez de la Frontera, Cádiz, Tarifa, Ronda und Marbella verbinden. Dazu sollte man etwa zwei bis drei Wochen Reisezeit einplanen.
  • Jahreszeiten - Andalusien ist von einem angenehmen mediterranen Klima mit hohen Temperaturen und wenig Niederschlägen geprägt. Die beste Reisezeit ist im Frühling von April bis Juni und im Herbst von September bis Oktober, wenn die Temperaturen mild sind und es wenig regnet. In den Sommermonaten ist es insbesondere in den Städten und Ebenen sehr heiß und im Winter muss man sich auf regnerisches Wetter einstellen. Generell ist es an der Küste kühler als im Landesinneren.
  • Essen und Trinken - Die andalusische Küche ist sehr abwechslungsreich und vielseitig. Während in den Küstenregionen vor allem Fisch auf den Tisch kommt, werden im Landesinneren eher deftige Fleischgerichte serviert. Auch der Einfluss der Mauren ist auf die andalusische Küche in Form von exotischen Gewürzen allgegenwärtig. Zu den andalusischen Spezialitäten zählen unter anderem luftgetrockneter Serrano Schinken (jamón), Olivenöl (aceite de oliva) sowie frittierten Fische und Meeresfrüchte (pescado frito). Nicht fehlen dürfen Tapas, die es in allen möglichen Variationen gibt. Beliebte Tapas sind unter anderem Garnelen mit Ajillo (gambas al ajillo), russischer Salat (ensalada rusa), Schinken vom Ibérico-Schwein (amón iberico), frittierter Fisch mit Salat (pescado frito con ensalada), Fleischbällchen (albóndigas) und Kartoffeln (patatas bravas). Zum Essen wird gerne Tinto de verano (Rotwein mit Zitronenlimonade) und Sherry (trockener Fino bis hin zu süßen Pedro Ximénez) getrunken. Das typische andalusische Frühstück besteht aus getoastetes Brot das mit Olivenöl beträufelt wird und anschließend mit pürierten Tomaten bestrichen wird. Dazu gibt es frisch gepressten Orangensaft und Espresso.
  • Mietwagen - Die Straßen und Parkplätze sind in Andalusien sehr eng. Man sollte daher auf jeden Fall ein kleines Auto mieten (z.B. einen VW Polo in der EDMR Fahrzeugklasse). Auf keinen Fall darf eine Vollkasko Versicherung ohne Selbstbehalt (Super / Top Cover LDW) fehlen. Insbesondere in Tiefgaragen und auf Parkplätzen werden abgestellte Autos immer wieder von anderen Fahrzeugen beim Ein-/Ausparken beschädigt.
  • Preisniveau - Die Preise für Übernachtungen und Restaurants sind insgesamt günstiger als in Deutschland. Insbesondere im Landesinneren und in den Bergdörfern ist das Preisniveau deutlich niedriger. Die Küstenorte sind hingegen etwas teurer. Für zwei Personen zahlt man für Übernachtungen in der mittleren Kategorie im Schnitt 60€-80€ und für das Abendessen in Restaurants im Schnitt 30€-50€.
Das maurisches Erbe, kleine weiße Bergdörfer, beeindruckende Festungen, prachtvolle Paläste, Kathedralen aus verschiedenen Epochen, erholsame Naturparks mit grandiosen Landschaften, endlose Küsten, viel Sonnenschein, die mediterrane Lebensart, leckere Tapas und guter Sherry - eine Reise nach Andalusien in die südlichste Region von Spanien kann ich nur empfehlen.

Referenzen
[1] Karte erstellt mit Google Maps

Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der unbeabsichtigt eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich von einem Unternehmen dafür beauftragt wurde!

RSS Feedly
 

Kommentare (0)

Neues Kommentar
 




« zurück zum Blog