Blog

Ein Kurztrip auf die Färöer Inseln (2017)

26. Juli 2017 in Reise

Auf meiner Reise nach Island kam ich mit dem Fährschiff an den Färöer Inseln vorbei und habe mich dort für insgesamt drei Tage aufgehalten. Die Färöer Inselgruppe liegt im Nordatlantik zwischen Schottland und Island und ist in sechs Regionen unterteilt (Norðoya, Eysturoyar, Streymoyar, Vága, Sandoyar und Suðuroyar). Die meisten der Inseln sind über Tunnel miteinander verbunden, sodass man viele Gebiete auf dem Archipel ohne Fähre erreichen kann.

Tórshavn

Tórshavn ist die Hauptstadt der Färöer Inseln. Der Ort wurde im 10. Jahrhundert von Wikingern gegründet und war eine wichtige Handelsstadt. Besonders sehenswert ist die Altstadt direkt am Hafen mit den vielen roten Holzhäusern.

Saksun

Das kleine Dorf Saksun liegt abgeschieden im Norden der Hauptinsel Streymoy im Saksunardalur Tal. Besonders sehenswert ist der Königsbauernhof Dúvugarðar und die weiße Kirche aus dem 18. Jahrhundert.

Saksun KircheSaksun Kirche

Küstenlandschaften

Auf den Färöer Inseln kann man zahlreiche schroffe Küstenlandschaften bestaunen. Insbesondere im Westen sind die Küsten sehr steil und rau. An vielen Orten fließen Wasserfälle direkt ins Meer wie zum Beispiel der Bøsdalafossur Wasserfall am Sørvágsvatn See oder der Múlafossur Waterfall bei Gásadalur.

Fahrt durch die Fjörde

Nach drei Tagen Aufenthalt hieß es leider Abschied nehmen von dem schönen Inselreich. Bei einer letzten Fahrt durch die Djúpini Meerenge gab es tolle Ausblicke auf die Fjordlandschaft.

Kreuzfahrtschiff in einem Fjord auf den Färöer InselnKreuzfahrtschiff in einem Fjord auf den Färöer Inseln


Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der unbeabsichtigt eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich von einem Unternehmen dafür beauftragt wurde!

« zurück zum Blog