Blog

Vulkanberge der Kaskadenkette

2. September 2016 in Reise

Die Kaskadenkette (Cascade Range) ist eine über 1000km lange Gebirgskette, die sich im Westen Nordamerikas von Oregon über Washington State bis nach British Columbia erstreckt. Das besondere Merkmal dieser Gebirgskette sind die hohen zerklüfteten Berge vulkanischen Ursprungs, die das ganze Jahr über schneebedeckt sind sowie eine Reihe aktiver alpiner Gletscher. Während die Westseite des Gebirgszuges aufgrund des Pazifiks sehr feucht ist, ist es auf der Westseite deutlich trockener. Der englische Name „Cascades“ für den Gebirgszug stammt von den zahlreichen Wasserfällen, die sich auf der Ostseite der Bergkette an der Columbia River Schlucht befinden.

Fotografisch bietet die Kaskadenkette zahlreiche spannende Motive. Insbesondere die vielen Seen in denen sich die hohen Vulkanberge spiegeln, die vielen unterschiedlichen Wildblumen im Sommer auf den hochalpinen Wiesen und die zahlreichen Wasserfälle in den temperierten Regenwäldern haben mir sehr gut gefallen. Im Gegensatz zu vielen anderen Gebirgsketten stehen die Berge weit auseinander und heben sich daher stark von der umliegenden Landschaft ab. Auf einer Reise durch den pazifischen Nordwesten der Vereinigten Staaten von Amerika habe ich viele der Berge besucht und fotografiert.

Mount Shujasn (2782 m)

Im North Cascades Nationalpark steht 2782 Meter hohe Mount Shujasn. Im Picture Lake spiegelt sich der vergletscherte Berg malerisch und gibt ein wunderschönes Fotomotiv ab.

Mount Baker (3286 m)

Der Mount Baker ist ein weiterer stark vergletscherter Vulkanberg im North Cascades Nationalpark. Aufgrund der Höhe von 3286 Metern ist der riesige Berg von weit entfernt gut sichtbar. Vom 1600 Meter hohem Artist Point hat man einen atemberaubenden Blick auf den Berg.

Mount Rainier (4394 m)

Der Mount Rainier ist mit 4394 Metern der höchste Berg der Kaskadenkette und seit 1899 durch einen eigenen Nationalpark geschützt. Von mehreren Seiten hat man eindrucksvolle Blicke auf den gigantischen Mount Rainier. Im Westen bietet die hochalpine Wiesen- und Waldlandschaft des Indian Henry’s Hunting Ground‘s einen tollen Blick auf den Berg. Das Gebiet ist nur durch eine lange Wanderung durch tiefen Wald zu erreichen bei der über 1000 Höhenmeter überwunden werden müssen. Im Süden erhebt sich der Berg über den Paradise Meadows, der Mazama Ridge und dem Reflection Lake. Auf den Paradise Meadows wachsen in den Sommermonaten zahlreiche Wildflowers wie Indian Paintbrush, Bear Gras, Bracted Lousewart und Broadleaf Lupine. Im Osten hat man vom Tipsoo Lake, Emmons Vista und Sourdough Ridge eine tolle Aussicht auf den Berg

Mount St. Helens (2539 m)

Der Mount St. Helens ist ein aktiver Vulkan, der das letzte Mal im Jahr 1980 ausgebrochen ist. Bei dem Ausbruch ist der gesamte Nördliche Gipfel abgerutscht und hat einen riesigen Krater auf der Spitze hinterlassen. Das Gebiet um den Berg wurde nach dem Ausbruch als National Volcanic Monument geschützt. Am einfachsten ist die Johnston Ridge und der Norway Pass auf der Nordseite des Berges zugänglich. Von dort aus kann man das riesige Gebiet sehen, dass durch einen Lahar bei dem Ausbruch zerstört wurde.

Mt. St. Helens - Loowit VistaMt. St. Helens - Loowit Vista

Mount Adams (3743 m)

Mit 3743 Metern ist der Mount Adams der zweithöchste Berge im Nordwesten der USA. Der Berg ist ein sogenannter Schichtvulkan mit einer steilen spitzkegeligen Form. Das Gebiet um den Mount Adams ist von dem Gifford Pinchot National Forest umgeben. Von Norden sowie von Süden gibt es mehrere Seen mit einem ungehinderten Blick auf den Berg.

Mount Adams - Trout LakeMount Adams - Trout Lake

Mount Hood (3425 m)

Der Stratovulkan Mount Hood liegt im Bundesstaat Oregon in der Nähe von Portland. Das Gebiet um den Berg ist als Wilderness Area ausgezeichnet. Schöne Blicke bieten sich vom Trillium Lake, Mirror Lake und der Tom, Dick, and Harry Ridge.

Mount Hood - Trillium LakeMount Hood - Trillium Lake

Mount Jefferson (3199 m)

Der Mount Jefferson ist ein starker zerklüftet Vulkanberg der Kaskadenkette mit mehreren Gletschern. Der Jefferson Park, eine Wald- und Wiesenlandschaft mit unzähligen alpinen Seen liegt direkt unterhalb der Nordseite des Berges und ist ein beliebtes Wanderziel. Der Mount Jefferson befindet sich im Willamette National Forest.

Mount Jefferson - Russel LakeMount Jefferson - Russel Lake

Three Fingered Jack (2391 m)

In südlichen Teil der Mount Jefferson Wilderness Area befindet sich der Three Fingered Jack Gipfel. Die Wiesen direkt unter dem schroffen Gipfelklamm (Canyon Creek Meadows) sind über eine Wanderung vom Jack Lake Trailhead zu erreichen und im Sommer mit reichlich Castilleja und Lupinen bedeckt.

Three Sisters (3159 m) und Broken Top (2797 m)

Die Three Sisters sind drei benachbarte Vulkangipfel (North Sister, Middle Sister, South Sister). Direkt daneben liegt der Broken Top Mountain. Der Sparks Lake bietet unglaubliche Blicke auf die South Sister und den Broken Top Mountain.


Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der unbeabsichtigt eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich von einem Unternehmen dafür beauftragt wurde!

« zurück zum Blog