Blog

Wasserfälle in Island – Die Kraft des Wassers

20. Juli 2017 in Reise

Island ist das Land der Wasserfälle. Seit Jahrtausenden sucht sich das Schmelzwasser der Gletscher unaufhörlich seinen Weg zur Küste und hat dabei unzählige Wasserfälle, Schluchten und Flussbetten in der Landschaft geformt. Besonders imposant und kraftvoll sind die Wasserfälle im Frühling und Sommer, wenn die Flüsse aufgrund der Schneeschmelze am meisten Wasser führen. Jeder Wasserfall ist auf seine eigene Weise reizvoll und faszinierend. In diesem Artikel stelle ich die schönsten und eindrucksvollsten Wasserfälle auf Island vor.

Seljalandsfoss

Der Seljalandsfoss Wasserfall liegt im Süden von Island zwischen den Ortschaften Hvolsvöllur und Skógar. Bei diesem Wasserfall ist es möglich hinter den Wasserfall zu gehen und durch den Wasserschleier auf die grünen Wiesen blickt. Besonders schön ist der Blick am späten Nachmittag und kurz vor Sonnenuntergang, wenn das Sonnenlicht das Wasser zum Leuchten bringt.

Skógafoss

Der Skógafoss Wasserfall liegt im Süden von Island in der Nähe der Ringstraße. An der Stelle stürzen die Wassermassen des Skógá Fluss über eine Breite von 25 Metern mehr als 60 Meter tosend in die Tiefe. Bei Sonnenschein bildet sich aufgrund der Gischt oft ein Regenbogen am Fuße des Wasserfalls. Einer Legende nach befindet sich hinter dem Wasserfall eine Höhle mit einer Schatztruhe.

Kvernufoss

Der Kvernufoss Wasserfall liegt in der Nähe des Skógafoss. Der Wasserfall ist über einen malerischen Wanderweg durch eine Schlucht zu erreichen durch die sich der Kverna Fluss schlängelt. Auch bei diesem Wasserfall ist es möglich, hinter den Wasserschleier zu gehen.

Svartifoss

Der pittoreske Svartifoss Wasserfall (schwarzer Wasserfall) liegt im Skaftafell-Nationalpark. An der Stelle stürzt der Stórilækur Bach über eine 12 Meter hohe Felskante. An beiden Seiten ist der Wasserfall von Basaltsäulen umrahmt.

Svartifoss im Skaftafell NationalparkSvartifoss im Skaftafell Nationalpark

Kirkjufellsfoss

Im Westen von Island ergießt sich der Kirkjufellsfoss Wasserfall in zwei Kaskaden in die Bucht des Grundarfjörður. Von der Südseite aus hat man einen schönen Blick auf den Wasserfall mit dem Kirkjufell Berg im Hintergrund. Aufgrund der schönen umliegenden Landschaft ist der Wasserfall bei Fotografen sehr beliebt.

Dettifoss

Der Dettifoss Wasserfall (stürzender Wasserfall) im Jökulsárgljúfur-Nationalpark ist der mächtigste und leistungsstärkste Wasserfall Europas. An der Stelle donnert der grau-braune Gletscherflusses Jökulsá á Fjöllum auf einer Breite von 100 Meter über 45 Meter in die Jökulsárgljúfur Schlucht.

Dettifoss WasserfallDettifoss Wasserfall

Selfoss

Direkt oberhalb des Dettifoss befindet sich der Selfoss Wasserfall. Im Gegensatz zum Dettifoss stürzt dieser zwar nur 10 Meter in die Tiefe, dafür ist auf einer Breite von über hundert Metern. Den Besten Blick auf den Selfoss hat man von der Ostseite.

Goðafoss

Der Goðafoss Wasserfall (Götterwasserfall) ist sicherlich einer der bekanntesten und imposantesten Wasserfälle in Island. In einem weiten Bogen stürzt der Skjálfandafljót Fluss ca. 11 Meter in die Tiefe. Der Wasserfall lässt sich sowohl von der Nordseite als auch von der Südseite anschauen. Der Wasserfall erhielt seinen Namen einer Sage nach, als nach der Übernahme des Christentums die letzten heidnischen Götterbilder in den Wasserfall geworfen wurden.

Aldeyjarfoss

Der Aldeyjarfoss Wasserfall liegt im nordöstlichen Hochland von Island. An der Stelle ergießt sich der Skjálfandafljót Fluss umrahmt von schwarzen Basaltsäulen 20 Meter in die Tiefe.

Hrafnabjargafoss

Der Hrafnabjargafoss ist ein weiterer Wasserfall am Skjálfandafljót Fluss.

Gullfoss

Im Golden Circle bei Helsinki stürzt der Gullfoss Wasserfall in zwei Fallstufen in eine 70 Meter tiefe Schlucht.

Gullfoss WasserfallGullfoss Wasserfall

Weitere Wasserfälle

Neben den hier aufgeführten Wasserfällen gibt es unzählige weitere Wasserfälle in Island. Aufgrund der Vielzahl an Wasserfällen sind viele nicht benannt. Die folgenden beiden Wasserfälle habe ich in den Fjorden im Osten von Island direkt an Straßen entdeckt.


Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der unbeabsichtigt eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich von einem Unternehmen dafür beauftragt wurde!

« zurück zum Blog